Hydraulische fernbetätigte Armaturensteuerung

Zentralhydraulik für Schiffe und Offshore-Anlagen

Pleiger Schwenkantriebe wurden speziell für den Betrieb von Absperrklappen und Kugelhähnen entwickelt. Pleiger Schwenkantriebe des Typ STK sind in doppelt- und einfachwirkender Ausführung erhältlich. Die Pleiger STK Schwenkantriebe sind für den Einsatz an jedem Ort, auch unter Wasser oder in explosionsgefährdeten Bereichen, ausgelegt. Im Notfall können alle Antriebe mit einer Handpumpe betätigt werden. Pleiger Hydraulikantriebe liefern über den vollen Schwenkwinkel von 90° ein kontinuierliches Abtriebsdrehmoment.

Hydraulische Schwenkantriebe

Die Pleiger STK Schwenkantriebe sind für den Einsatz an jedem Ort, auch unter Wasser oder in explosionsgefährdeten Bereichen, ausgelegt. Im Notfall können alle Antriebe mit einer Handpumpe betätigt werden. Pleiger Hydraulikantriebe liefern über den vollen Schwenkwinkel von 90° ein kontinuierliches Abtriebsdrehmoment.

Produkteigenschaften:

  • Präzise und zuverlässige Bedienung
  • Komplettes Produktprogramm, das alle Anforderungen abdeckt
  • Abtriebsdrehmoment von 150 Nm bis 50.000 Nm
  • Maximaler Arbeitsdruck 150 bar
  • Positive hydraulische Auf/Zu – Stellungsanzeige über Bypass und Durchflußschalter
  • Intelligente kontinuierliche Stellungsanzeige
  • Alternative elektrische Stellungsanzeige verfügbar
  • Hydraulische Verriegelung
  • Mechanische Verriegelung verfügbar

Hydraulische Linearantriebe

Hydraulische Linearantriebe wurden speziell für den Betrieb von Durchgangsventilen entwickelt. Pleiger Linearantriebe Typ PVK sind in doppelt- und einfachwirkender Ausführung (Fail Safe durch Federrückstellung) erhältlich. Sie sind so konzipiert, dass sie überall einsetzbar sind.

Produkteigenschaften:

  • Nennweiten von DN15 bis DN500
  • Alle gängigen Flanschstandards verfügbar
  • Verschiedene Gehäusematerialien verfügbar
  • Hydraulische „Override“ Steuerung verfügbar
  • Positiver hydraulischer Auf/Zu – Stellungsanzeige über hydraulischen End- und Durchflußschalter
  • Alternative elektrische Endstellungsanzeige verfügbar

Magnetventilschränke und Steuerkonsolen

Schränke und Steuerkonsolen beinhalten:

_individuelles und kompaktes Design
_Block Module – weniger Rohrleitungen
_Bewährte Präzisions-Magnetventile für verschiedene Spannungsversorgungen
_Einfache Verbindung von Hydraulikleitungen
_Lokale Steuergeräte
_Serielle Verbindung über Bus-Schnittstellenmodul (BI), Conti-Steuermodul (CCM) und Relaismodul (RK 16/8)

Steuerkonsolen integrieren die Anzeige und / oder Steuerung von:

_Armaturenstellung
_Pumpensignale
_Tankinhalte

PLEIGER Control-Module-System (PCM)

Das PLEIGER Control-Module-System (PCM) ist ein System verschiedener Steuerungs- und E/A-Module. Das PCM-System steuert und überwacht hydraulische Antriebe, Pumpen, Tankfüllstandssensoren usw. Die kleinen Module eignen sich ideal für die Auslegung von kompakten Schaltschränken.

BI, Bus Schnittstelle

  • Die BI-Bus-Schnittstelle verbindet alle PCM-Module mit einem Überwachungssteuerungssystem
  • Profibus DP und Modbus RTU Feldbus kompatibel

RK 16/8, Relaismodul für die Auf/Zu – Steuerung von hydraulischen Antrieben

  • Überwacht Endstellungsanzeigen und steuert Magnetventile
  • Ein Modul kann bis zu 8 Antriebe steuern
  • LED-Statusanzeige

CCM, Conti-Control-Module

  • Steuermodul für den Betrieb von hydraulischen Antrieben mit kontinuierlicher Stellungsanzeige

Gemeinsame Eigenschaften:

  • Hutschienensteckverbinder für Gleichstrom-Spannungsversorgung und serielle Datenverbindung
  • Steckbare Klemmen werden für die Verbindung aller Module verwendet
  • Detaillierte Statusinformationen erleichtern Diagnose und Fehlerlokalisierung

Weitere Module

  • CM4 Steuermodul für EHS-Antriebe
  • IO 8/8/4 analoges und digitales E/A-Modul für Tankmeßsignale etc.
  • TII IO Pt100 und 4 – 20mA E/A-Modul

Kontinuierliche Stellungsanzeige

Die kontinuierliche Stellungssteuerung und -anzeige von PLEIGER basiert auf einem standardisierten Volumenzähler in Kombination mit dem neuen PLEIGER CCM-Modul.

  • Ein digitaler Durchflussmesser misst das strömende Hydrauliköl in beiden Durchflussrichtungen. Das generierte
    Signal wird vom CCM erfasst.
  • Eine spezielle Selbstkalibrierfunktion ermöglicht es dem CCM jeden gewünschten Antrieb bzw. seine Position zu steuern – vollkommen unabhängig von seiner Größe, dem Betriebsdruck oder den Leitungsparametern.
  • Die Funktion des Kontrollsystems ist unabhängig von der Dilatation, Ölviskosität und Temperatur.
  • Weiterhin erkennt das CCM fehlerhafte oder blockierte Antriebe sowie Leckagen in der Hydraulikleitung und zeigt diese Fehler an.
  • Zusätzlich zum ferngesteuerten Arbeitsmodus, lässt sich das Modul auch mittels Schaltern per Hand vor Ort
    steuern. Die aktuelle Position wird auf einem zweistelligen Display angezeigt.
  • Das CCM kann direkt mit Tastern, LED und analogen SPS-Eingängen verbunden werden.
  • Als ein Teil des PCM-Systems, ist das CCM Module sehr einfach mit Profibus DP oder Modbus RTU mittels dem Bus Interface Module (BI) zu verlinken.

Auf/Zu Stellungsanzeige

PLEIGER-Endlagensteuerungen sind unabhängig von der Antriebsgröße, der Rohrlänge und dem Rohrdurchmesser, der Viskosität, der Dilatation und der Kompressibilität. Die Anzeige – AUF/ZU – wird hydraulisch direkt im Antrieb erkannt und zeigt die reale Armaturenstellung an.

Das bewährte PLEIGER-Endstellungsanzeigesystem – AUF/ZU – basiert auf einem spezifischen Durchfluss im Bypass in Kombination mit dem Arbeitsdruck.

Wenn das Ventil zwischen den Endlagen blockiert ist, wird durch einen Bypass innerhalb des PLEIGER-Schwenkantriebs ein geringer Durchfluss aufrechterhalten. Wenn die Endposition nicht erreicht wird, ist der Durchflussschalter „Q“ nicht geschlossen.

Der Bypass im Antrieb ist hermetisch abgeschlossen, wenn die Endlage vollständig erreicht ist. In diesem Fall wird die Anzeige durch die Kontakte im Durchflussschalter „Q“ und den entsprechenden Druckschaltern „S1“ und „S2“ aktiviert.

Print Friendly, PDF & Email
Back to Top